Projekt „Familie und Beruf“ der SHG-Kliniken Völklingen

Auf der Basis einer Zielvereinbarung zwischen Krankenhausleitung und Betriebsrat wurden konkrete Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf beschlossen. Es wurden die Servicestelle Familie und Beruf und das Familienhaus Sterntaler der SHG-Kliniken Völklingen eingerichtet, die in enger Kooperation zu allen Fragen rund um das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf beraten, unterstützen und Angebote für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisieren. 

   
Datum 18.11.2013
Ort SHG Kliniken Völklingen
Themenkategorie „Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf“
Maßnahme Projekt Familie und Beruf
   
© SHG Kliniken Völklingen

Projektanlass

Aus einer regelmäßig durchgeführten Mitarbeiterbefragung ging hervor, dass ein hoher Bedarf seitens der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Angeboten zur Kinderbetreuung und anderer Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf vorhanden ist. Daraufhin wurde im September 2010 das Projekt Familie und Beruf ins Leben gerufen. Zwischen der Krankenhausleitung und dem Betriebsrat wurde eine Zielvereinbarung abgeschlossen, die neun Handlungsfelder beinhaltete. Diese Handlungsfelder reichen von der Information und Kommunikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, familienfreundliche Maßnahmen über Serviceleistungen für Familien oder der Gewährung von geldwerten Leistungen bis hin zum Ziel der Verankerung der Familienfreundlichkeit in der Unternehmenskultur. Mittels der Unterstützung einer externen Beraterin, die sich auf die Gestaltung von familienfreundlichen Lösungen konzentriert hat, wurde das Projekt Familie und Beruf gestartet.

 

© ESF

 

Projektumsetzung 

Es wurde eine Servicestelle Familie und Beruf eingerichtet und mit einer eigenen Stelle (0,5 VK) ausgestattet. Die Servicestelle berät, unterstützt und organisiert Angebote zu allen Fragen rund um das Thema Familie und Beruf. Hierzu gehören: Betreuungsverantwortung für Kinder, Betreuungsverantwortung für zu pflegende  Angehörige, familiäre/haushaltsnahe Dienstleistungen (z.B. Wäscheservice, Haushaltshilfen), Rabatte/Einkaufsvorteile für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Relocationservice/Beratung zum Wohnumfeld für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Partner sowie Integrationsunterstützung für ausländische Mitarbeiter.

© Familienhaus Sterntaler der SHG-Kliniken Völklingen

In Zusammenarbeit mit dem Familienhaus Sterntaler der SHG-Kliniken Völklingen können, unter Leitung einer Dipl. Pädagogin (1VK), vielfältige flexible Lösungen am Arbeitsplatz angeboten werden (z.B. die flexible, bedarfsorientierte Kinderbetreuung im Kinderzimmer des Familienhauses). Falls die Angebote im Familienhaus nicht die geeignete Lösung darstellen, erfolgt die Unterstützung der Servicestelle bei der Suche externer Angebote.

Dem Konzept des Familienhauses Sterntaler liegt ein generationenübergreifender Gedanke zu Grunde. Hier sollen am Standort Völklingen Angebote geschaffen werden, die für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etwas bieten.

So wird es nach Aufbau der Kinderbetreuung im Kinderzimmer des Familienhauses Sterntaler weitere Angebote geben (z.B. Qi Gong oder Kurse zum Thema gesunde Ernährung).
Das Kinderzimmer des Familienhauses Sterntaler bietet eine an den Bedürfnissen der MitarbeiterInnen orientierte Kinderbetreuung an. Dazu gehören die flexible Betreuung (z.B. Ausfall der Tagesmutter/ Weiterbildungen),  die Regelbetreuung der Kinder unter drei Jahren (z.B. Wiedereinstieg), Ferienprogramme in allen Schulferien oder bei Bedarf auch eine Genesungsbetreuung im Haushalt der Eltern.

Die flexible, bedarfsorientierte Kinderbetreuung kann Montag bis Sonntag in der Zeit von 6 bis 22 Uhr gebucht werden. Die Angebote stehen für Kinder von 8 Wochen bis 12 Jahren zur Verfügung. Für die Betreuung der Kinder steht ein Team von 7 zertifizierten Tagesmüttern zur Verfügung, die bei den SHG Kliniken Völklingen angestellt sind. Im Rahmen des „Aktionsprogramms Kindertagespflege“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union (EU) werden die Personalausgaben einer der angestellten Kindertagespflegepersonen gefördert.

Familiär bedingte Auszeiten und Wiedereinstiege werden von der Servicestelle und dem Familienhaus Sterntaler gemeinsam begleitet. Regelmäßig erfolgt der Versand informativer Kontakthalteschreiben einschließlich der Konzernzeitung InfoIntern. Zweimal im Jahr werden die sich in Erziehungszeit befindenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Elternzeitlerstammtisch eingeladen. Die Fortbildungen stehen auch diesen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern offen, um die Anwesenheit zu erleichtern, wird auch hierbei von Seiten der Servicestelle und des Familienhauses Sterntaler (z.B. mit Betreuungsangeboten) unterstützt, das gilt ebenso beim Einbringen in den Elternzeitler-Springerpool. Der Wiedereinstieg wird mit verschiedenen Angeboten erleichtert, so z.B. durch die Vermittlung von haushaltsnahen Dienstleistungen und Kinderbetreuung.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Pflegeverantwortung steht ein von der Servicestelle und dem Sozialdienst gemeinsam entwickelter, auf die Kliniken abgestimmter Leitfaden zum Thema Pflege mit den häufigst gestellten Fragen als erste Informationsquelle zur Verfügung. Darüber hinaus erstellte die Servicestelle einen so genannten Pflegekoffer mit saarlandbezogenen Informationen als Beratungsinstrument. Zur Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Pflegeverantwortung für Angehörige gibt es einen Kooperationsvertrag mit der Arbeiterwohlfahrt des Landesverbandes Saarland e.V. (AWO). Diese Vereinbarung sieht vor, dass in den Einrichtungen für Kurzzeit- und Tagespflege von Seiten der AWO immer freie Plätze für Angehörige von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SHG-Kliniken Völklingen vorgehalten werden. Auch eine flexible, stundenweise Unterbringung der Angehörigen ist hierbei möglich. Sollte für die Angehörigen der Bedarf einer vollstationären Unterbringung bestehen, so werden Angehörige bevorzugt aufgenommen.

Die Kooperation wurde 2013 erweitert durch die Möglichkeit der Nutzung des Angebotes "AWO zu Hause" mit ambulanten häuslichen Betreuungs- und Unterstützungsangeboten, (z.B. Haushaltshilfen).
Mit familiären und haushaltnahen Dienstleistungen stellt die Servicestelle Angebote bereit, die es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, den Alltag effektiver gestalten zu können oder durch Einkaufsvorteile neben Zeitersparnissen auch finanzielle Vorteile zu erhalten.

Ein weiteres Angebot steht neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Form eines Relocationservices zur Verfügung. Neben Informationen zur Infrastruktur, zu Kultur- und Freizeitangeboten oder sozialen Einrichtungen werden die neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Familien bei der Organisation des Umzugs und der Suche nach neuem Wohnraum unterstützt. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vorher im Ausland gelebt haben, werden von der Servicestelle gemeinsam mit der Personalabteilung bei der Vorbereitung zu den notwendigen Behördengängen unterstützt. In allen notwendigen Fällen beziehen sich diese Hilfestellungen auch auf die Familienangehörigen (z.B. bei der Bewerbung um eine Arbeitsstelle oder der Anerkennung erbrachter Studienabschlüsse).

Um die vielfältigen Aufgaben der Servicestelle wahrnehmen zu können, übernimmt die Servicestelle auch das "externe Netzwerken". Durch die Präsenz in diversen Netzwerken (z.B. im "Lokalen Bündnis für Familie Regionalverband Saarbrücken", im Unternehmensnetzwerk "Erfolgsfaktor Familie", im "Demografienetzwerk Saar") werden nicht nur neue Ideen und Anregungen generiert, sondern auch Informationen über mögliche Kooperationen zwischen den SHG-Kliniken Völklingen und anderen saarländischen Einrichtungen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf eingeholt.

Für das Projekt Familie und Beruf ist kennzeichnend, dass es eine starke Orientierung an den Wünschen und Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gibt. Für deren Information steht ein eigener Bereich im Intranet zur Verfügung. Über eine eigene Internetseite (www.shg-kliniken.famberu.de) werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt über das Projekt und die umgesetzten Maßnahmen informiert. Im Rahmen von regelmäßigen Mitarbeiterbefragungen erfolgt eine Rückkoppelung über deren Wünsche und Bedürfnisse.

Ramona Kiefer und Martina Koch © SHG Kliniken Völklingen

Projektbeurteilung

Das Projekt Familie und Beruf ist sehr erfolgreich. Durch eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen konnten gezielt konkrete Angebote auf die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgestimmt werden. Aus der Nachfrage und Angebotsnutzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann geschlossen werden, dass das Projekt Familie und Beruf ankommt und dem Bedarf gerecht wird. Dies wird auch dadurch bestätigt, dass im Rahmen einer Mitarbeiterbefragung 75% der Befragten angaben, dass die familienfreundlichen Maßnahmen zu einer Verbesserung der Unternehmenskultur beitragen.