Daten zum Modell

   
Datum 21.02.2011
Ort Landesverein für Innere Mission in der Pfalz e. V. – Evangelisches Krankenhaus Zweibrücken
Interviewpartner Stephan Schreiner, Personalleiter
Themenkategorie „Lebensphasengerechtes Arbeiten in der Pflege“
Maßnahme Altersstrukturanalyse und Arbeitsbewältungs-Coaching als Grundlage für verbesserte Arbeitsbedingungen
   

Name des Krankenhauses

Anschrift Landesverein für Innere Mission in der Pfalz e. V. – Evangelisches Krankenhaus Zweibrücken
Obere Himmelsbergstraße 38
66482 Zweibrücken
Klinikleitung Direktor der Verwaltung
Karl-Heinz Weinberg

Ärztlicher Direktor
PD Dr. Dieter Birk

Direktor der Pflegedienste
Thomas Oberinger
t.oberinger@evkhzw.de
Webseite www.lvim-pfalz.de
Ansprechpartner der Maßnahme Stephan Schreiner
Personalleiter
Tel.: 06322 / 607112
S.Schreiner@evkhzw.de

Struktur- und Leistungsdaten – Kennzahlen 2010

Planbetten 277
Ärztinnen/Ärzte insgesamt (außer Belegärztinnen/Belegärzte) 40,5
Gesundheits- und KrankenpflegerInnen 125,7
Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen 11,5
KrankenpflegehelferInnen 2,0

Eingesetzte Maßnahmen

  • Altersstrukturanalyse
  • Arbeitsbewältigung-Coaching
  • Workshops
  • Mitarbeiterbefragung

Projektmotivation/-vorbereitung

Ausgangslage

  • Hohes Durchschnittsalter der MitarbeiterInnen im Evangelischen Krankenhaus Zweibrücken
  • Zunehmende Probleme bei der Personalrekrutierung


Externe Projektförderung

  • Mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds wurde das Arbeitsbewältigungs-Coaching durch ZENITplus durchgeführt.
  • Im weiteren Verlauf des Projektes wurden Maßnahmen zur Gesundheitsförderung teilweise von einer Krankenkasse gefördert.

Projektumsetzung

Ziele

  • Erhalt und Förderung der Gesundheit, der Motivation und der Leistungsfähigkeit der MitarbeiterInnen
  • Weiterhin hohe Personalbindung


Projektdauer

  • Beginn ab Januar 2008


Projektgruppe

  • Personalleiter, Mitarbeitervertretung sowie alle relevanten Berufsgruppen

Projektbeurteilung

Maßnahmen zur Evaluation

  • Mitarbeiterbefragung


Evaluationsergebnisse

  • Im Rahmen der Mitarbeiterbefragung wurden viele Verbesserungsvorschläge zur betrieblichen Gesundheitsförderung gemacht. Es gab aber auch Kritik an der Führung und den Arbeitsbedingungen.

Zielerreichungsgrad

  • Vieles ist erreicht worden, allerdings sind noch nicht alle geplanten Maßnahmen umgesetzt.

Rückblickend besonders erfolgreich/gelungen

Durch die Einbindung der MitarbeiterInnen konnte erkannt werden, wo Arbeitsbewältigungsprobleme liegen. Eine Reihe von Hindernissen und Erschwernissen konnte schon beseitigt werden, so dass die MitarbeiterInnen erkennen können, dass die Führungskräfte ihre Belange ernst nehmen.

Eingeführte Maßnahme

  • In Kooperation mit einer Krankenkasse wurden Projekte zum gesunden Arbeiten im Krankenhaus durchgeführt. Von den MitarbeiterInnen wurden viele Vorschläge für ein gesundheitsbewusstes Arbeiten gemacht. Im Rahmen eines Gesundheitszirkels werden die Vorschläge und ihre Umsetzung behandelt.
  • Bei den von den MitarbeiterInnen genannten problematischen Arbeitsbedingungen wurde, wenn möglich, schnellstmöglich Abhilfe geschaffen.
  • Im Hinblick auf seelische Arbeitsbelastungen wird eine Supervision angeboten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die im Krankenhaus tätigen kirchlichen Seelsorger anzusprechen. Der Sozialdienst wurde angewiesen, seine Kompetenzen auch für die MitarbeiterInnen einzusetzen.
  • Ein betriebliches Eingliederungsmanagement wurde eingeführt. Hierzu wurden die Führungskräfte geschult, um auf die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen eingehen zu können.
  • Um eine Sensibilisierung für den demografischen Wandel und das älter werdende Personal zu erreichen, wurde ein Führungskräftetraining durchgeführt. Mittelfristiges Ziel ist es, Führungsleitlinien zu entwickeln, die ein situatives Führen je nach Alter der MitarbeiterInnen erlauben.