Daten zum Modell

   
Datum 14.11.2017
Ort Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift
Interviewpartner Angela Ahrens, Stellvertretende Pflegedirektorin
Themenkategorie „Neue Arbeitsteilung und Prozessgestaltung“
Maßnahme Selbstbestimmte Arbeitszeiten
   

Name des Krankenhauses

Anschrift Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift
Hamburger Str. 41
21465 Reinbek
Klinikleitung Geschäftsführung
Björn Pestinger

Ärztlicher Direktor
Prof. Dr. Stefan Jäckle

Pflegedirektor
Thomas Meyer

Website https://www.krankenhaus-reinbek.de/
Ansprechpartner der Maßnahme Angela Ahrens, Stellvertretende Pflegedirektorin, Personalmanagement
Telefon: +49 (0) 40 7280 - 5190
E-Mail: angela.ahrens@krankenhaus-reinbek.de

Struktur- und Leistungsdaten

Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus
Anzahl Betten
351
Ärztinnen/Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) 98 Vollkräfte
Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen 241 Vollkräfte
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen 4 Vollkräfte
Altenpfleger/-innen 5 Vollkräfte

Projektmotivation/-vorbereitung

Ausgangslage

  • Es gab zunehmend Probleme, vakante Stellen im Pflegedienst zu besetzen.
  • Von den Bewerbern wurde von der Schwierigkeit berichtet, einen Dienstplan mit wechselnde Schichten mit der Versorgung von Kindern oder pflegebedürftigen Kindern zu vereinbaren.

Projektumsetzung

Anfangsziele

  • Schnellere Nachbesetzung von vakanten Stellen im Pflegebereich
  • Entlastung des Pflegedienstes durch Nachbesetzung von offenen Stellen
  • Familienfreundliche Arbeitsplätze in der Pflege

Projektbeurteilung

Auswirkungen der Neuerungen auf die Berufsgruppen und das Klinikum

  • Durch den Springer-Pool konnten Vakanzen im Pflegedienst des Krankenhauses beseitigt werden.
  • Das Krankenhaus erhält sehr viele Bewerbungen auf Ausschreibungen für Pool-Stellen.
  • Die Akzeptanz der Mitarbeiter/-innen des Springer-Pools bei den Pflegekräften auf Station ist sehr hoch. Die „Springer“ werden als Hilfe und Entlastung empfunden.
  • Die Mitarbeiter/-innen des Springer-Pools können aufgrund der vereinbarten Wunscharbeitszeit ihre privaten und beruflichen Belange vereinbaren.
  • Anfängliche Bedenken, dass die Mitarbeiter/-innen mit den selbstbestimmten Arbeitszeiten „Begehrlichkeiten“ bei ihren Kollegen im Schicht-Betrieb wecken, wurden nicht bestätigt.

Maßnahmen

Maßnahmen zur Evaluation / Evaluationsergebnisse

  • Einmal im Monat wird in einer Teamsitzung des Springer-Pools mit der Pflegedienstleitung u.a. darüber diskutiert, was gut oder was schlecht gelaufen ist.
  • Aus Gesprächen mit den Pflegekräften auf Station ist bekannt, dass das Modell als Win-Win-Situation für alle Beteiligen empfunden wird.