Die „jukebox“ – neue Wege beim Pflege-Recruiting

Mit einem Matchingtool für Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und –pfleger geht das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) neue Wege, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.

   
Datum 26.05.2020
Ort Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
Interviewpartner Joachim Prölß, Direktor für Patienten- und Pflegemanagement
Themenkategorie -
Maßnahme Die „jukebox“ – neue Wege beim Pflege-Recruiting
   

Projektanlass

Pflegende haben bei ihrer Jobsuche eine große Auswahl, so dass sie sich bei entsprechender Qualifikation für die Fachrichtung entscheiden können, die sie begeistert. Zusätzlich können sie auch viele Arbeitsbedingungen wählen, z.B. wie viel Routine sie wünschen, ob sie für Kinder oder Erwachsene arbeiten wollen, mehr pflegerisch oder technisch tätig sein wollen. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) bietet mit über 100 Stationen eine große Auswahl an Einsatz- und Entfaltungsmöglichkeiten.

Um Bewerberinnen und Bewerbern im UKE genau das anbieten zu können, wonach sie suchen, wurde ein Matchingtool, die jukebox, für Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger entwickelt. Darin wurde allen Stationen die Möglichkeit gegeben, sich individuell, authentisch und eigenverantwortlich zu präsentieren. Durch die nachfolgende Abgabe der Kontrolle des anschließenden Bewerbungsprozesses an die Bereiche, wurden diesen zusätzlich besonderes Vertrauen und Wertschätzung ausgedrückt.                   

Projektumsetzung

Alle Stationen bzw. Bereiche des UKE haben auf einer Seite der jukebox einen Rahmen bekommen, in dem sie ihr Team und ihre Arbeit eigenverantwortlich und frei darstellen konnten. Mit Sprüchen, Texten, Versen, Fotos und Filmen werden den Interessenten Informationen über die zu versorgenden Patientinnen und Patienten, die Anzahl der Teammitglieder und Betten auf der Station sowie Einblicke in das Teamklima und die gemeinsamen (privaten) Aktivitäten gegeben. Mit der illustrierten und individuellen Gestaltung schafft das UKE eine eigene Welt für die Pflege und möchte damit insbesondere jüngere Pflegende für das UKE begeistern und gewinnen.

Um die Vorstellungen von Interessenten über ihren zukünftigen Arbeitsplatz mit dem Angebot des UKE zusammenzubringen, wurde ein Matching entwickelt. Dazu wurden 35 Fragen, die verschiedene Aspekte des Pflegeberufs abbilden, allen 3.000 Pflegekräften vorgelegt, welche sie auf Passung zu ihrer eigenen Station beantwortet haben.

Interessierte Kandidatinnen und Kandidaten können entweder direkt auf den Stationsseiten „stöbern“ oder ebenfalls die 35 Fragen beantworten. Sie erhalten dann eine Top 10-Liste der Stationen und Bereiche, die am besten zu ihren Vorstellungen passen. Steht die Ampel auf einer Station auf „grün“, ist dort eine Stelle vakant. Anschließend können Bewerberinnen und Bewerber ganz unkompliziert direkt telefonisch oder per Mail Kontakt zur Stationsleitung aufnehmen und sich zur Hospitation oder Vorstellung verabreden sowie auch unmittelbar eine Bewerbung übermitteln.

Hat eine Hospitation oder ein Personalauswahlgespräch auf der Station erfolgreich stattgefunden, wird ggf. die Zentrumsleitung eingebunden und die Bewerbung der Kandidatin oder des Kandidaten an das Recruiting-Team übergeben. Die Station stellt im Anschluss in einem schlanken Prozess einen Antrag auf Einstellung der betreffenden Person, welche die Personalabteilung in einem rein administrativen, standardisierten Prozess durchführt.

Projektbeurteilung

Unmittelbar nach dem Startschuss für die jukebox im März 2019, besuchten rund 1.000 Interessenten wöchentlich die Website. Inzwischen liegen die Besucherzahlen mit den entsprechenden Kommunikations- und Werbemaßnahmen bei mehr als 3.000 Interessierten pro Woche.  Externe Bewerberinnen und Bewerber, aber auch interne Pflegende haben über die jukebox seitdem erfolgreich auf den Stationen hospitiert und eine passende Stelle gefunden. Insgesamt stellt sich dadurch die Bewerberlage mittlerweile etwas positiver dar.

Mit dieser Website wurde ein Medium geschaffen, über das die guten Arbeitsbedingungen und der hohe Stellenwert und die Wertschätzung für die Mitarbeitenden im UKE nach innen und außen transportiert werden konnten. Derzeit wird ein Konzept für ein fortlaufendes Update der Profile erarbeitet, um z.B. Fotos oder Beschreibungen neuer Schwerpunkte schnell und unkompliziert ändern zu können. Außerdem sollen die Stations-Profile in regelmäßigen Abständen immer wieder aktualisiert und angepasst werden.